Schäden durch die ultravioletten (UV-)Strahlen der Sonne können dazu führen, dass Ihre Haut vorzeitig altert – denken Sie an Falten. Die gute Nachricht ist, dass eine vorzeitige Alterung durch UV-Strahlung weitgehend vermeidbar ist. Indem Sie Maßnahmen ergreifen, um übermäßige Sonneneinstrahlung zu vermeiden und Ihre Haut schützen, wenn Sie in der Sonne sind, können Sie dazu beitragen, Ihre Haut gesünder zu halten und Falten in die kommenden Jahre zu verschieben.

Das Spektrum der ultravioletten Sonnenstrahlung

Die von der Sonne abgegebene Strahlungsenergie gelangt in Form von UV-Strahlen auf die Erde. Das Ozon in der Erdatmosphäre bietet zwar einen gewissen Schutz, doch der Abbau der Ozonschicht, der in den letzten Jahrzehnten stattgefunden hat, erhöht die Anfälligkeit für UV-Schäden. Auch an bedeckten Tagen sind Sie der UV-Strahlung ausgesetzt – die „Wolkendecke“ bietet keinen wirksamen Schutz und UVA-Strahlen durchdringen auch Fensterscheiben.

Zwei Arten von UV-Strahlen erreichen die Erde, UVA und UVB (die Sonne emittiert auch UVC-Strahlen, die aber von der Erdatmosphäre absorbiert werden). UVA-Strahlung besteht aus den Strahlen, die Sonnenbräune sowie Falten und andere Anzeichen vorzeitiger Hautalterung hervorrufen und die UVB-Strahlung verursacht Sonnenbrand und Hautkrebs. Aber beide schaden letztlich Ihrer Haut. Die UV-Strahlen sind in den Sommermonaten stärker. Ebenso in Höhenlagen und je näher am Äquator – geografische Faktoren, die das Risiko einer vorzeitigen Alterung erhöhen.

Schäden durch UV-Strahlung

Wenn UV-Strahlen Ihre Haut erreichen, interagieren sie mit einer natürlichen Chemikalie in der Haut, dem Melanin. Das Melanin ist Ihre erste Schutzschicht und absorbiert UV-Strahlen, um Ihre Haut vor Sonnenschäden zu schützen. Diese chemische Reaktion ist es, die der Haut eine Bräune verleiht. Wenn die Menge der UV-Strahlen, denen Sie ausgesetzt sind, dem durch das Melanin gebotenen Schutz übersteigt, bekommen Sie jedoch einen Sonnenbrand.

Wiederholte übermäßige Einwirkung von UV-Strahlen kann zu verschiedenen Formen von Hautschäden führen, einschließlich:

  • Feine Linien
  • Falten
  • Altersflecken, Sommersprossen und andere Hautverfärbungen
  • Schuppige rote Flecken, genannt aktinische Keratosen, die als Beginn von Hautkrebs gelten
  • Strapazierte, ledrige Haut, die sich rau und trocken anfühlt und auch so aussieht

Als ob diese Zeichen des Alterns nicht genug wären, verursacht die Sonne zahlreiche Hautkrebsarten, einschließlich lebensbedrohlicher Melanome, Augenschäden wie Grauer Star, die das Sehen beeinträchtigen, und ein geschwächtes Immunsystem, wodurch Sie weniger in der Lage sind, Infektionen abzuwehren.

Unterbrechen Sie den Teufelskreis der UV-Strahlung

Mit den folgenden Schritten können Sie Ihre Haut vor Falten und anderen Sonnenschäden schützen:

  • Verwenden Sie Sonnencreme. Tragen Sie jeden Tag großzügig Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 auf und wählen Sie Produkte, die einen so genannten „Breitbandschutz“ gegen UVA- und UVB-Strahlen bieten. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum in der Sonne stehen, tragen Sie alle zwei Stunden erneut Sonnenschutz auf.
  • Tragen Sie Schutzkleidung. Wenn immer möglich, tragen Sie langärmelige Hemden, lange Hosen, einen breitkrempigen Hut und eine Sonnenbrille, um Ihre Haut vor der Sonne zu schützen. Erwägen Sie Kleidung aus Stoffen mit LSF.
  • Vermeiden Sie Zeiten mit Höchstständen der Sonne. Bleiben Sie an den heißesten Tagen im Schatten, wenn die Sonneneinstrahlung am stärksten ist, normalerweise von 10 bis 16 Uhr.
  • Verfolgen Sie den UV-Index. Der UV-Index ist ein täglicher Indikator dafür, wie viel UV-Strahlung die Erde erreichen soll – betrachten Sie ihn als eine Pollenflugtabelle für Ihre Haut. Berechnet von der Umweltschutzbehörde und dem nationalen Wetterdienst, wird er normalerweise zusammen mit Ihrem lokalen Wetterbericht gesendet. Eine Bewertung von 1 bis 2 gilt als niedrig, und alles über 11 ist sehr hoch. Je höher die Zahl, desto größer ist das Risiko für eine Überbeanspruchung Ihrer Haut durch UV-Strahlung.
  • Benutzen Sie niemals Solarien. Sonnenbänke strahlen die gleiche UV-Strahlung aus, die von der Sonne kommt, also lassen Sie das. Entgegen der landläufigen Meinung sind sie keine „sicherere“ Art der Bräune.
  • Bräunen Sie sich mit sonnenlosen Bräunungsprodukten. Wenn Ihnen der Look von sonnengebräunter Haut gefällt, nutzen Sie Selbstbräunungsprodukte oder probieren Sie eine Sprühbräune im Salon. Aber denken Sie daran, immer noch Sonnencreme zu verwenden und alle anderen Vorsichtsmaßnahmen gegen UV-Strahlung zu treffen, wenn Sie draußen sind.

Während sich die Sonne warm und einladend anfühlt, ist die Exposition gegenüber UV-Strahlen mit Schädigung der Haut verbunden. Ergreifen Sie Maßnahmen, um sich vor den verheerenden Folgen zu schützen, die Sonneneinwirkung auf Ihrer Haut anrichten kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.